Das erste TV-Format nur für Hunde

Einsfestival hundefernsehen 02
Zurück
Vor

Im Rahmen der Einführung des flächendeckenden digitalen TV-Empfangs bat der Sender um die Ausarbeitung eines PR-tauglichen Marketingkonzepts. Ziel ist die Generierung von Awareness bei den Zuschauern zum Stichtag, um bei Umstellung der Programme auch weiterhin auf den Fernbedienungen der Zuschauer berücksichtigt zu werden.

Die pro in space entwickelte eine TV-Idee, basierend auf einer britischen Studie die belegt, dass der durchschnittliche Hund länger TV schaut, wenn das Signal digital ist. Grund genug dem Sender vorzuschlagen die erste TV-Show nur für Hunde zu machen.

Pro in space darf die 45-minütige Sendung für die Primetime produzieren. Die Moderation wird von Thilo Jahn in Begleitung der Golden Retriever Hündin Jule übernommen.

Die Themen reichen vom ruhigen Anblick einer Schafherde und Tierfilm-Ausschnitten über Hunde im Parcours bis hin zu Musikexperimenten und einem Besuch in der Lindenstraße. Bekannte Schauspieler, Musiker und Moderatoren werden zum Thema Hund befragt. Thilo wirft eine Menge Fragen zum Fernsehverhalten von Hunden auf und sucht im Laufe der Sendung nach Antworten. Die Hundebesitzer sind herzlich eingeladen die Reaktionen ihrer Lieblinge auf die Sendung zu beobachten und sich online per Voting über die Homepage von Einsfestival oder über die Social Media Kanäle, Facebook und Twitter, darüber mit anderen Hundebesitzern auszutauschen.

Erfolg: Einsfestival Hundefernsehn war die bis dato erfolgreichste Facebook-Aktion des jungen Senders. Aber auch der angestrebte Printerfolg stellte sich ein. Neben vielen Veröffentlichungen in Programmzeitschriften mit Bild schaffte es der öffentlich rechtliche Sender auch erstmalig auf den Titel des Express.